Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung von Probennahme-, Prüf- und Klassifizierungsverfahren zur Bestimmung der biologischen Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten; Teilvorhaben 1: Modifiziertes Holz und Holzwerkstoffe

Anschrift
Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH
01217 Dresden
Zellescher Weg 24
Kontakt
Dr. rer. silv. Wolfram Scheiding
Tel: +49 351 4662-280
E-Mail: wolfram.scheiding@ihd-dresden.de
FKZ
22040718
Anfang
01.01.2020
Ende
31.12.2022
Aufgabenbeschreibung
Die Bestimmung und Klassifizierung der Dauerhaftigkeit von Holz gegen holzzerstörende Organismen ist auf europäischer Ebene durch DIN EN 350 geregelt. Mit der Neufassung von 2016 wurde der Anwendungsbereich dieser Norm u. a. auf schutzmittelbehandelte und modifizierte Hölzer sowie Holzwerkstoffe erweitert. Eine Klassifizierung der Dauerhaftigkeit von modifizierten Holzprodukten und -materialien sowie von Holzwerkstoffen ist auf Basis der derzeit verfügbaren Methoden und Regelungen (DIN EN 350:2016 und darin aufgeführte Prüfnormen) allerdings nicht möglich. So ist nach DIN EN 350 weiter unklar, welche Probenahme- und Prüfverfahren anzuwenden sind, wie die Klassifizierung auf Basis der Prüfergebnisse erfolgt und welche Schlussfolgerungen für Gebrauchsdauer bzw. Leistungsfähigkeit von holzbasierten Materialien und Produkten resultieren.

neue Suche

Charta für Holz
Waldkulturerbe
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben