Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Projekte

BIMwood - Potenzial der digitalen Transformation für den Holzbau nutzen

Lösungen für projektbezogene Kooperation in der Wertschöpfungskette vorgefertigter Holzbauten

Ziel

Weiterentwicklung von Methoden, Werkzeugen und Handeln im mehrgeschossigen, vorgefertigten Holzbau zur Verbesserung reibungsloser Planungs- und Datenmanagementprozesse zur Förderung des Holzbaus als nachhaltige Bauweise.

Aufgaben

→  Neu– und Weiterentwicklung digitaler Arbeitsmethoden im Holzbau auf Basis des Building Information Modeling (BIM)

→  Implementierung von BIM im Planungsprozess für vorgefertigte Holzbauten

→  Entwicklung der Wertschöpfungskette „Planen und Bauen mit Holz“ vor dem Hintergrund der digitalen Transformation

→  Erstellung von Handlungsempfehlungen für die BIM-Anwendung für alle am Planungs- und Bauprozess beteiligten Akteure, Entscheidungsträger und die Softwareindustrie

Status Quo

Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen gewinnt in der Baubranche an Bedeutung. Insbesondere im urbanen Kontext ist das Ziel die Förderung von mehrgeschossigen Wohngebäuden aus Holz. Um möglichst schnell und effizient bauen zu können, wird mit einem hohen Vorfertigungsgrad gearbeitet. Diese Prozesse sind bei der Planung von Holzbauten aufwendiger und komplexer, weil Informationen zu Fertigung, Transportlogistik und Montage der Elemente in einem früheren Planungsstadium berücksichtigt werden müssen. Der Einsatz digitaler Planungsmethoden verändert derzeit die Planungs- und Bauprozesse signifikant, trotzdem gibt es Hemmnisse die einer BIM-Anwendung im Holzbau entgegenstehen. Gründe hierfür sind unter anderem Friktionen im Planungsprozess und an der Schnittstelle von Planung und Ausführung.

Vorteile

Die Anwendung von BIM bietet großes Potenzial im vorgefertigten Holzbau, da digitale Arbeitsabläufe in Entwurf, Planung, Konstruktion und Fertigung im Holzbau leichter zusammengeführt und optimiert werden können. Im Rahmen des Forschungsprojekts BIMwood wird ein marktfähiger Holzbauprozess entsprechend den BIM-Anforderungen entwickelt, wodurch Architekten, Planern, Ingenieuren, Herstellern und Bauherren eine einfachere Anwendung von BIM im Holzbau ermöglicht wird. Die gewonnenen Kenntnisse unterstützen zudem die Softwareentwicklung im Bereich des vorgefertigten Holzbaus.

Projektdaten und -partner

Technische Universität München, Fakultät für Architektur, Professur für Entwerfen und Holzbau

Praxispartner:
AEC3, lattkearchitekten, Prause Holzbauplanung, Gumpp & Maier

Projekt-Laufzeit:

August 2019 – Juli 2022

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

FKZ: 22031118

News: https://news.fnr.de/index.php?id=8145&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bnews%5D=10401&cHash=6e938c128448052f3172540ca3f39ab3

 

Bildquellen:
Planung Holzelemente in BIM. Foto: Prause Holzbauplanung
Planung Deckenkonstruktion in BIM. Foto: Lattke Architekten 

Planung Deckenkonstruktion in BIM. Foto: Lattke Architekten

Planung Deckenkonstruktion in BIM. Foto: Lattke Architekten

Planung Holzelemente in BIM. Foto: Prause Holzbauplanung

Planung Holzelemente in BIM. Foto: Prause Holzbauplanung

Charta für Holz
Waldkulturerbe
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben