Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Verbundvorhaben: RiMa Wald

 

Zukunftsorientiertes Risikomanagement für biotische Schadensereignisse in Wäldern zur Gewährleistung einer nachhaltigen Waldwirtschaft

Das Verbundvorhaben befasst sich mit aktuellen Fragestellungen für einen integrierten Pflanzenschutz im Forst. Arbeitstthemen sind die Erstellung und Umsetzung sektorspezifischer Leitlinien für den integrierten Pflanzenschutz, die Verbesserung der Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln und -wirkstoffen im nationalen Zulassungs- und Genehmigungsverfahren einschließlich der Überprüfung von Umweltsaspekten bei der luftgestützten Ausbringung von Insektiziden.

Partner sind:

  • Julius Kühn-Institut Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen – Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst, Quedlingburg (gleichzeitig Verbundprojektkoordination),
  • Landesbetrieb Forst Brandenburg, Potsdam - Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE)
  • Technische Universität München - Wissenschaftszentrum Weihenstephan, München
  • Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW FVA)
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF), Freising

Informationen zum Projekt stehen auf fnr.de im Menü Projektförderung unter den Förderkennzeichen 22019814, 22012015, 22012115, 22012215 und 22012315 zur Verfügung.

JKI, Berendes 2011
 
Charta für Holz
 
 
Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit dem Waldbeauftragten des BMEL, Cajus Julius Caesar.
Bild: Thomas Imo/photothek.net
 
Waldkulturerbe
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben