Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Projekte - Details

 

Verbundvorhaben: Multifunktionale, sprühfähige und biologisch abbaubare Folien auf der Basis nachwachsender Rohstoffe im landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturpflanzenbau; Teilvorhaben 2

Anschrift
Hochschule Osnabrück - Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik
49076 Osnabrück
Albrechtstr. 30
Kontakt
Prof. Dr. Claudia Kummerlöwe
Tel: +49 541-969-2182
E-Mail: c.kummerloewe@fh-osnabrueck.de
FKZ
22010407
Anfang
15.10.2008
Ende
31.03.2012
Aufgabenbeschreibung
Das wissenschaftliche und technische Ziel des Projektes besteht darin, eine sprühfähige Dispersion oder Lösung natürlicher Polymere in Wasser zu entwickeln, die bei direkter Ausbringung auf den Boden eine Folie bildet, die die abzudeckende Bodenfläche vollständig bedeckt. Die Folie soll in einer vorgegebenen Nutzungszeit die erforderlichen Gebrauchseigenschaften (mechanische Stabilität, Regulierung des Wärme- und Wasserhaushaltes, Gasdurchlässigkeiten) entsprechend der unterschiedlichen Anforderungen bei den einzelnen Pflanzenarten und für verschiedene Anbaugebiete gewährleisten. Als Rohstoffe für die sprühfähigen Folien werden folgende Substanzgruppen genutzt: Bioglyceride in Kombination mit Wasserglas, Stärke und modifizierte Stärke, Cellusosederivate, Stärkederivate, Proteine. Am Projekt sind 3 wiss. Einrichtungen unter Leitung eines Industriepartners beteiligt. Das Projekt umfasst die Festlegung von Spezifikationen, die Rezepturentwicklung, die physikalisch-chemische Charakterisierung von Dispersionen und Folien, die Auswahl von Sprühtechnik, Feldversuche, bodenanalytische Untersuchungen. Die Ergebnisse des Projektes können unmittelbar von der Firma Agrofol verwertet werden.
Ergebnisdarstellung
Ziel dieses Projektes war es, eine multifunktionale, sprühfähige und biologisch abbaubare Folie für den landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturpflanzenanbau auf Basis einheimischer, nachwachsender Rohstoffe zu entwickeln. Dabei soll die angestrebte Folie folgende Kriterien erfüllen können: die Folie soll zum Mulchen beim Anbau von Gemüse im Freiland und im Gewächshaus geeignet sein, die Folie soll vollständig biologisch abbaubar sein, die Folie soll aus Rohstoffen bestehen, die nachwachsend und wasserlöslich bzw. dispergierbar sind und den Bodenschutzverordnungen der Länder genügen, sie soll dazu beitragen, den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden zu reduzieren, sie soll einen Beitrag zur Verhinderung von Bodenerosion leisten, die Verweilzeiten der Folien sollen den jeweiligen Standorterfordernissen angepasst werden können und durchschnittlich 60-180 Tage betragen, mehrjährige Anwendung der Folie darf die Mikrobiologie des Bodens nicht negativ verändern. Zur Erreichung dieser Ziele sind durch die Projektpartner des Verbundprojektes umfangreiche Untersuchungen zur Folienbildung, zur Rheologie von Lösungen und Dispersionen, zu chemisch-physikalischen Eigenschaften der gebildeten Folien durchgeführt worden. Außerdem ist die Sprühfähigkeit der Lösungen und Dispersionen mit üblichen Landwirtschaftsspritzen getestet worden und die Performance der Folien ist in Freilandversuchen, Gewächshausversuchen und Topfversuchen beurteilt worden. Die Auswirkung der Folien auf Nutzpflanzen- und Beikrautwachstum wurden untersucht.

neue Suche

 
Charta für Holz
 
 
Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit dem Waldbeauftragten des BMEL, Cajus Julias Caesar.
Bild: Thomas Imo/photothek.net
 
Waldkulturerbe
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben