Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Projekte - Details

 

Prozessanalyse und Ökobilanzierung der Bereitstellung von Waldhackschnitzeln in Kooperation mit Waldbesitzern, Einschlags- und Transportunternehmen sowie Biomasseheiz(-kraft-)werken

Anschrift
Technische Universität München - Wissenschaftszentrum Weihenstephan - Forschungsdepartment Ökologie- und Ökosystemmanagement - Lehrstuhl für Forstliche Arbeitswissenschaft u. Angew. Informatik
85354 Freising
Am Hochanger 13
Kontakt
Prof. Walter Warkotsch
Tel: +49 8161714760
E-Mail: warkotsch@wzw.tum.de
FKZ
22020405
Anfang
01.11.2006
Ende
30.06.2009
Aufgabenbeschreibung
Analyse und Verbesserung der derzeitigen Prozesse der Bereitstellung von Waldhackschnitzeln in Kooperation mit den Waldbesitzern, den tätigen Einschlags- und Transportunternehmen sowie den Biomasseheiz(kraft)werken. Parallel wird eine ökologische Analyse und Bewertung des Produktes Waldhackschnitzel durch eine Ökoinventarisierung angestrebt. Mit Hilfe einer Prozessanalyse bestehend aus IST-Analyse, Schwachstellen-Analyse, SOLL-Konzept und Implementation wird die Situation der Rohstoffbereitstellung untersucht und mit den Beteiligten verbessert. Die Ergebnisse werden anhand von Experteninterviews, Dokumentationen und Workshops erfasst. Zur Erstellung der Ökobilanzierung werden verfahrensbedingte Module entwickelt. Die Module beziehen sich u.a. auf Materialprofile, Emissionswerte und dem Energieträgerbedarf der einzelnen Verfahren. Anhand von Zeitstudien und Softwareauswertungen werden innovative Verfahrenstechniken und deren Praxisreife untersucht. Innerhalb der Implementationsphase der Prozessanalyse werden Verbesserungsvorschläge umgesetzt und deren Erfolg geprüft. Es erfolgen Puplikationen in einschlägigen Fachmagazinen sowie Präsentationen auf diversen Veranstaltungen.
Ergebnisdarstellung
Die Ziele des Projektes umfasste organisatorische, technische, ökonomische und ökologische Fragestellungen: -organisatorischen Struktur der Bereitstellungsprozesse sowie deren Stärken und Schwächen, -Einsatzmöglichkeiten innovativer Verfahrenstechnik entlang der Bereitstellungskette insbesondere bei der Energieholzernte, -ökologischen Auswirkungen der Bereitstellung von Waldhackgut zur thermischen Verwertung. Im Rahmen einer IST- und Stärken-Schwächen-Analyse wurde eine landesweite Umfrage bei den geförderten BMH(K)W in Bayern auf der Basis eines standardisierten Fragebogens durchgeführt. Schwerpunkte dieser Umfrage waren Anteile, Herkunft und Preise der eingesetzten Biomasse. Eine detaillierte Datenerhebung erfolgte mit Betreibern und Brennstofflieferanten einer ausgewählten Modellregion mit Hilfe von Leitfadeninterviews. Dabei standen die Erhebung der Struktur der aktuellen Beschaffungslogistik und deren individuelle Prozessketten im Vordergrund. Auf der Basis einzelner Fallstudien wurden neue Techniken bzw. Verfahren der Energieholzernte und Biomasselogistik im Praxiseinsatz untersucht. Wesentlicher methodischer Baustein waren arbeitswissenschaftliche Zeitstudien im Fortschrittszeitverfahren. Die zeitliche Erfassung der einzelnen Ablaufabschnitte bildeten gemeinsam mit der Messung des Prozessoutputs sowie wichtiger Bestandes- und Hiebskennzahlen die Basis für die Analyse der Produktivität und Kosten des jeweiligen Verfahrens. Die methodische Grundlage für die ökologische Betrachtung stellten die internationalen Normen zur produktbezogenen Ökobilanzierung dar. Die Betrachtung begann im Wald mit der biologischen Produktion der Biomasse und umfasste im Weiteren die Prozessschritte "Fällung und Aufarbeitung", "Rücken", "Hacken", "Lagerung", "Trocknung" und "Transport". Die Bilanzierung wurde modular für jeden Prozessschritt zusammengestellt. Die Auswertung der Kennwerte ist auf die Wirkungskategorien "Treibhauseffekt" und "Einsatz von Primärenergie" fokussiert.

neue Suche

 
Charta für Holz
 
 
Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit dem Waldbeauftragten des BMEL, Cajus Julias Caesar.
Bild: Thomas Imo/photothek.net
 
Waldkulturerbe
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben