Logo

Kompetenz- und Informationszentrum
Wald und Holz

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Veränderte Überlebenszeit von Waldbeständen: Ökonomische Folgen des Klimawandels für die Forstwirtschaft. Managementoptionen zur Optimierung des Risiko-Ertragsverhältnisses unter geändertem Klima.

Anschrift
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei - Institut für Waldökosysteme
16225 Eberswalde
Alfred-Möller-Str. 1
Kontakt
Prof. Dr. Andreas Bolte
Tel: +49 3334 3820-344
E-Mail: andreas.bolte@thuenen.de
FKZ
22WC408805
Anfang
01.01.2016
Ende
30.09.2019
Aufgabenbeschreibung
Durch den Klimawandel entstehen in der Forstwirtschaft zusätzliche Risiken. Das Vorhaben hat zum Ziel, die gesamte Vielfalt der Überlebenszeiten und Mortalitätsrisiken und die sie bestimmenden Einflussgrößen auf der Grundlage eines europäischen Datensatzes darzustellen und modellhaft zu beschreiben. Die Modelle sollen an Versuchsflächen validiert sowie auf reale und idealisierte Forstbetriebe angewandt werden. Mögliche Managementoptionen zur Optimierung des Risiko-Ertragsverhältnisses unter geändertem Klima sollen untersucht und in ihren ökonomischen Auswirkungen bewertet werden. Das Projekt liefert erstmals eine allgemeingültige und damit generalisierbare Quantifizierung und ökonomische Bewertung geänderter Mortalitätsrisiken und des geänderten Wachstums unserer Waldbestände bei steigenden Temperaturen und geringeren Niederschlägen. Hier: Modul 3 Anwendung der Überlebenszeitmodelle auf BWI-Daten. Modul 1 beschäftigt sich mit der Überlebenszeitmodellierung an einem europäischen Datensatz (Level I und Level II). Im Modul 2 werden die gefundenen Beziehungen auf die Netze der ertragskundlichen Versuchsflächen zweier Bundesländer angewendet und damit evaluiert. Die Beziehungen aus Modul 1 werden im Modul 3 auf das Netz der Waldinventur BWI (60.000 Traktecken) angewendet. Als Szenarien formulierte Managementoptionen werden analysiert und bewertet. Im Modul 4 werden Optimierungsstrategien für Modellbetriebe entwickelt. Es werden kurzfristige Ertragsplanungen (waldbauliche Maßnahmen) und langfristige Produktionsplanungen (zukünftige Baumarten- bzw. Bestandestypen-Zusammensetzung) untersucht. Das Modul 5 widmet sich der Analyse der Ertrags- und Risikosituation einzelner realer Forstbetriebe aus unterschiedlichen Waldbesitzarten. Die Anschlussfähigkeit der einzelnen Module und den Zeitablauf überwacht das zentrale Modul 6 (Koordination). Die im Projekt erarbeiteten Daten sollen als Teil des BWI-Datensatzes für kommende Vorhaben zur Verfügung stehen.

neue Suche

Charta für Holz
Waldkulturerbe
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben